Skip to main content
Finanz-Blog
Knut Johan Hellandsvik

Knut Johan Hellandsvik

Knut Hellandsvik is our Head of Equities. He is covering all active and passive equity mandates as well as the central dealing desk and risk management. Knut joined DNB Asset Management in October 2018.

Previously Knut spent seven years as a Co-Head of Global Cash Equities in the Nordics with JP Morgan, two years as Head of International Distribution with First Securities/Swedbank and eight years as an executive with Morgan Stanley.

He holds an MBA from Stanford and an MSc from The Wharton School of University of Pennsylvania. He is fluent in English and Norwegian.

Published:

Rückblickend ist die Erholung des Aktienmarktes nach des durch die Pandemie ausgelösten Bärenmarktes schlichtweg atemberaubend. Ermöglicht wurde dies durch beispiellose Konjunkturprogramme und die weltweite Einführung von Impfstoffen. Während der größte Teil der Erholung im Jahr 2020 durch die Ausweitung von Aktienkursen angetrieben wurde, wird die Rallye in diesem Jahr hauptsächlich durch Gewinnverbesserungen angeheizt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts liegen die meisten großen Aktienindizes im bisherigen Jahresverlauf zwischen 10 % und 20 % im Plus - und spiegeln damit ziemlich genau die Gewinnverbesserungen wider, die wir in diesem Jahr bisher gesehen haben. Trotz der starken Performance auf Indexebene ist die Stimmung in letzter Zeit tatsächlich etwas vorsichtiger geworden.

Wir sehen drei Hauptgründe dafür: die wirtschaftliche Wachstumsdynamik erreicht in den USA ihren Höhepunkt, die relativ kämpferischen Fed-Kommentare im Mai und die rasche Ausbreitung der sogenannten Delta-Variante des Covid-Virus. Diese jüngste Zurückhaltung hat zu einer Outperformance von defensiven Werten, Anleihen und Wachstumsaktien geführt - die typischerweise von einem "Stay-at-home-Szenario" profitieren. Tatsächlich hat sich der "Stay-at-home"-Aktienkorb von Morgan Stanley seit Mitte Mai um 25% besser entwickelt als der "Re-Opening"-Korb. Das führt uns zu der Frage: Was können wir von der zweiten Hälfte des Jahres 2021 erwarten?

Erstens erwarten wir eine Umkehrung des jüngsten Rückzugs der "wiedereröffnenden" Aktien. Ein wichtiger Katalysator dafür wird die Erkenntnis sein, dass die Delta-Variante nicht so bedrohlich für den Aufschwung ist, wie zunächst befürchtet. Obwohl sich die Variante schnell ausbreitet, gehen die Todesfälle in den Regionen/Ländern, in denen sie grassiert, weitgehend zurück - vor allem in den Industrieländern, wo die Impfrate und die Immunität der Bevölkerung hoch ist. Wir erwarten eine ähnliche Entwicklung wie bei der B.1.1.7-Variante im Februar, die zu einer Outperformance der "Stay-at-home"-Aktien führte. Als der Markt erkannte, dass er das Risiko der B.1.1.7-Variante überschätzt hatte, sahen wir von Mitte Februar bis Mitte März eine Erholung der Renditen und Value-Aktien. Dies sollte Sektoren wie Fluggesellschaften, Hotels, Restaurants, Getränke und die Freizeitindustrie begünstigen.

Zweitens erwarten wir, dass das Wirtschaftswachstum weiterhin eine positive Überraschung sein wird, da die globale Wiedereröffnung weiter an Fahrt gewinnt. Wir sehen eine aufgestaute Nachfrage seitens der Verbraucher, die mit einer starken Bilanz und vielversprechenden Jobaussichten aus der Krise kommen. Die Investitionsausgaben der Unternehmen sollten durch die beispiellosen fiskalischen Anreize der Regierungen auf der ganzen Welt und den erneuten Optimismus im Zuge der Normalisierung der Weltwirtschaft angekurbelt werden. Darüber hinaus sind die Bargeldbestände der Unternehmen nach dem durch den Covid verursachten Einbruch auf ein noch nie dagewesenes Niveau gestiegen. Mit einem stärkeren Wachstum kommen auch höhere Zinsen, und wir wären nicht verwundert, wenn sich die Rendite des 10-jährigen US-Treasury bis zum Jahresende 2% nähern würde (derzeit 1,45%). In diesem Wirtschaftsszenario erwarten wir, dass sich Finanzwerte, zyklische Werte und Value besser entwickeln werden als defensive Werte und Growth.

Drittens gefällt uns Europa in Bezug auf die regionale Performance besonders gut. Die europäische Wachstumsdynamik wird ihren Höhepunkt nicht vor dem zweiten Halbjahr 21 erreichen und die Region hat ein relativ hohes Exposure gegenüber dem zyklischen und wertorientierten Teil des Marktes, der von dem reflationären Umfeld, in dem wir uns befinden, profitiert. Europa wird auch vom Recovery Fund profitieren, der diesen Sommer aufgelegt wird. Darüber hinaus ist die Region relativ preiswert und trotz anständiger Zuflüsse in den letzten Monaten immer noch untergewichtet.

Welche Risiken gibt es?

Das Investmentuniversum ist wie immer voller Risiken, von denen Sie noch nicht einmal wussten, dass es sie gibt. Aber wir möchten die zwei offensichtlichsten hervorheben. Das erste ist, dass sich ein neuer Stamm oder eine neue Variante des Covid-Virus als resistent gegen bestehende Impfstoffe erweist, was wiederum zu neuen Lockdowns führt. Das zweite Risiko besteht darin, dass die Inflation länger anhält, was zur Folge hat, dass die Zentralbanken härter als erwartet auf die Bremse treten und das Wachstum bremsen.

Disclaimer: Die Informationen in diesem Dokument sind unverbindlich. Aussagen dieses Dokumentes sollten nicht als ein Angebot, eine Empfehlung oder eine Aufforderung verstanden werden, in UCITS Fonds, Hedgefonds, Wertpapiere oder andere von DNB Asset Management oder einer anderen Firma innerhalb der DNB Gruppe oder einem anderen Finanzinstitut angebotene Produkte zu investieren oder diese zu verkaufen.

Alle Informationen geben die aktuelle Einschätzung von DNB Asset Management wieder, die ohne vorherige Ankündigung geändert werden kann. DNB Asset Management übernimmt keine Garantie für die Korrektheit und Vollständigkeit der Informationen. Diese Informationen berücksichtigen weder die individuellen Anlageziele noch die persönliche finanzielle Situation oder bestimmte Anforderungen eines Investors. DNB Asset Management übernimmt keine Verantwortung für Verluste bei Investitionen, die auf Grundlage dieser Informationen getätigt worden sind. Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie auf unserer Website www.dnbam.com/de

Last updated: